Herzlich Willkommen beim TSV 1910 Albshausen e.V.!
Machen Sie mit!

Chronik der TT-Abt. des TSV 1910 Albshausen e.V. Teil 1  

Zum 75-jährigen Vereinsjubiläums am 14. September 1985  

von Wolfgang Velten  

 Erste Anfänge 1952 -1961 

  

Im Herbst 1952 hatte sich der Vorstand des TSV entschlossen, eine Tischtennisplatte anzuschaffen. Im damaligen Vereinslokal, dem Gasthaus Daniel, stellte man diese Tischtennisplatte im Saal auf. Schon bald darauf fanden vier junge Albshäuser verstärkt Interesse am Tischtennis spielen und man schloss sich zu einer Freizeitmannschaft zusammen. 

  

Die vier Spieler: Werner Groth, Robert Köhler, Albrecht Krämer und Hans Mayer trugen wenig später Freundschaftsspiele gegen Freizeitmannschaften der Nachbargemeinden aus. Tischtennis wurde im Laufe der Jahre, besonders in den Wintermonaten, immer mehr zum Ausgleichssport der Fußballer. Im Jahre 1960 war der Andrang an der Platte schon beachtlich. So entstand auch damals die Idee, an der Meisterschaftsrunde des Tischtenniskreises Wetzlar teilzunehmen. Die treibende Kraft zu diesem Schritt war Richard Cossmann. Es sollte allerdings noch ein ganzes Jahr dauern, bis sich der Vorstand vom TSV entschloss, eine Tischtennisabteilung zu gründen. Dieser Beschluss des Vorstandes kam für die vorgesehenen Wettkampfteilnehmer recht spät, denn die Meldungen für die Runde 1961/62 waren bereits bei dem Kreiswart eingegangen. Aber Richard Cossmann setzte sich mit dem TT-Kreiswart in Verbindung und schuf eine Möglichkeit für die Spieler, noch in die laufende Runde einzugreifen. Außerdem stellte er seine private TT-Anlage zur Verfügung, damit die junge Abteilung an zwei Platten spielen konnte, wie es die Satzung des Hessischen-Tischtennis-Verbandes (HTTV) verlangte. 

 

Nachdem man diese Hürde überwunden hatte, wurden für die erste Mannschaftsrunde zwei Mannschaften gemeldet. In der I. Mannschaft spielten: Horst Broel, Richard Cossmann, Ludwig Höpfner und Manfred Schweitzer. In der II. Mannschaft spielten: Adolf Blaas, Hans Gondolf, Arno Groß, Helmut Hardt und Max Kubata. Erster Abteilungsleiter warLudwig Höpfner. 

Der erste Zeitungsbericht über die TT-Abteilung des TSV Albshausen erschien am 1. November 1961.   

Er lautete: Die Kreisklasse B ist inzwischen auf zwölf Mannschaften angewachsen. Nachgemeldet haben zwei Mannschaften vom TSV Albshausen, die noch in die laufende Runde mit eingreifen werden. Die erste Vertretung von Albshausen hat bereits zwei Spiele in Oberndorf absolviert. Beim TV Oberndorf IV landete sie gleich einen hohen 7:0-Erfolg, während beim neuen Tabellenführer TV Oberndorf III eine 7:3-Niederlage nicht zu verhindern war.  

Ihre Heimspiele trug die TT-Abteilung sonntags morgens im Gasthaus Redhardt aus. Hatte am vorangegangenen Samstagabend eine Tanzveranstaltung stattgefunden, mussten die Aktiven vor den Spielen erst noch den Saal aufräumen.  

Da viele Spieler auch aktive Fußballer waren, mussten sie oft auch noch nachmittags auf dem Sportplatz ihren Mann stehen.         

  

 

 

 

Aufstiege und Abstiege 1962 - 1969

 Zum Abschluss der Runde 1961/62 belegte die I. Mannschaft den 4. Platz hinter Niederbiel, Oberndorf und Naunheim. Bereits in der Runde 1962/63 konnte die TT-Abteilung eine III. Mannschaft und zwei Jugendmannschaften melden.

Ab dieser Runde übernahm Reinhold Blaas das Amt des Abteilungsleiters

Die recht große Abteilung, 19 Senioren und 12 Jugendliche, veranstalteten unter der Regie ihres Leiters einige Tanzveranstaltungen, deren Überschuss für den Kauf neuer Tischtennisplatten Verwendung fand.   Die räumlichen Verhältnisse der TT-Abteilung verbesserten sich ab der Runde 1964/65 mit dem Umzug in die Turnhalle der Mittelpunktschule Steindorf/Albshausen.     

Der erste Platz und damit der Titel des Kreismeisters der B-Klasse in der Runde 1966/67 für die I. Mannschaft ist nicht zuletzt den verbesserten Spielbedingungen in der Turnhalle zuzuschreiben.  Nach dem Aufstieg war der Verbleib in der A-Klasse allerdings zunächst auf eine Spielsaison beschränkt. Aber bereits in der Runde 1968/69 gelang es, den Kreismeistertitel wieder zu erringen, und man stieg erneut in die A-Klasse auf.  

In dieser Runde stellte die Abteilung zwei Mannschaften. Die II. Mannschaft spielte in der C-Klasse, außerdem wurden ab 1969/70 die 4er durch 6er Mannschaften abgelöst.   

Neuer Schwung in den 70er Jahren 1970 - 1979

In der Runde 1969/70 wurde die I. Mannschaft mit den Spielern Edgar Fritz, PeterKaiser und Arno Weber Kreispokalsieger der A-Klasse.

  
  
  

                                               Kreispokalsieger 1969 Von links:Arno Weber, Edgar Fritz und Peter Kaiser


Bei diesem Kreispokalsieg zahlte sich die gute Jugendarbeit der Abteilung aus, denn Edgar Fritz war erst zwei Jahre vorher aus der Jugendmannschaft in die Seniorenmannschaft aufgerückt und spielte seit einem Jahr in der I. Mannschaft mit.   

Nachdem die Spieler Edgar Fritz und Arno Weber uns im Jahre 1974 aus beruflichen Gründen verlassen mussten, stieg die Mannschaft in die B-Klasse ab.  Reinhold Blaas stellte im gleichen Jahr aus beruflichen Gründen sein Amt als Abteilungsleiter zur Verfügung.

Zum Nachfolger wurde Reinhold Kriesch gewählt.   

Unser II. Mannschaft spielte zu dieser Zeit in der C-Klasse und die III. Mannschaft in der D-Klasse. In einer Mannschaftssitzung wurden damals als Arbeitsziele der Wiederaufstieg in die A-Klasse, sowie eine noch intensivere Jugendarbeit für die zukünftige Stärkung des Spielerpotentials aufgestellt. 

Ab 1977 ist Wolfgang Velten für die TT-Abteilung als Abteilungsleiter verantwortlich.

Im gleichen Jahr konnte die TT-Abteilung in die neu erstellte Turn- und Mehrzweckhalle in Albshausen einziehen.

Den ersten sportlichen Erfolg in der neuen Halle errangen wir im Januar 1978 mit dem Kreispokalsieg der B-Klasse. In der Siegermannschaft spielten Peter Kaiser, der schon 1970 beim Kreispokalsieg dabei gewesen war, sowie die Gebrüder Norbert und Manfred Grygar. Beide waren aus der Jugendabteilung der Sparte Tischtennis hervorgegangen.  Ebenfalls gelang 1978 der Wiederaufstieg der I. Mannschaft in die A-Klasse. 

Weitere Erfolge 1980 - 1985 

Zwei Jahre später, 1980. konnten wir im Jugendbereich weitere Erfolge feiern.

Der Jugendmannschaftgelang der Aufstieg in die Jugendbezirksklasse, und Dirk Schmidt belegte bei den Kreisranglistenspielen von 146 Teilnehmern den 2. Platz. Mit der Durchführung verschiedener Turniere auf Orts- und Kreisebene nutzten wir die sehr guten Möglichkeiten in der Turn- und Mehrzweckhalle Albshausen.   

  
  

 

Die Tischtennisabteilung hat im Jubiläumsjahr 24 aktive und 6 passive Senioren sowie 22 aktive Jugendliche. 

Sie verfügt über acht Tischtennisanlagen der Marke Joola 2000 S sowie einen Trainingsroboter. Die Jugendlichen, die mit zwei Jugend- und zwei Schülermannschaften auf Kreis- und Bezirksebene spielen, werden von den ausgebildeten Übungsleitern Joachim Hofmann und Thorsten Hofmann trainiert.   


Chronik der TT-Abt. des TSV 1910 Albshausen e.V. Teil 2 

erstellt am 04.09.2008 von Wolfgang Schweitzer 

 

Tischtennisabteilung 1985 -2005

Nachdem die Feierlichkeiten zum 75jährigen Bestehen des TSV gut über die Bühne gebracht worden waren, gingen die Albshäuser TT-Spieler mit einigem Optimismus in die neue Spielzeit. Dies nicht ohne Grund. Von der SG Oberbiel war mit Bernd Agel ein erfahrener und spielstarker Akteur zu uns gestoßen, den wir sofort in unsere 1. Mannschaft einbauen konnten. Dennoch konnte damals wohl keiner ahnen, dass die Saison 1985/86 als die erfolgreichste in die Geschichte der TT-Abteilung eingehen würde.

Die 1.Herrenmannschaft (Besetzung: Bernd Agel, Manfred Grygar, Norbert Grygar, Jürgen Klett, Dirk Schmidt und Rudi Warthon) errang in Kreisliga A Wetzlar souverän den 1.Platz und sicherte sich damit den erstmaligen Aufstieg in die Bezirksklasse.    

 Von links nach rechts: Bernd Agel, Rudi Warthon, Jürgen Klett, Manfred Grygar, Dirk Schmidt, Norbert Grygar

Die 2.Mannschaft landete in der Kreisklasse C auf dem 2.Platz und konnte über die Relegationsspiele den lang ersehnten Aufstieg in die B-Klasse perfekt machen. Die 3. Mannschaft komplettierte das Erfolgsjahr und wurde in der D-Klasse ebenfalls Meister (Besetzung: Manfred Strauß, Oliver Befort, Bernd Carle, Thomas Reinke, Lutz Hermann, Thorsten Hofmann und Wolfram Steinert).

Von links nach rechts: Thomas Reinke, Manfred Strauß, Bernd Carle, Thorsten Hofmann, Lutz Herrmann, Wolfram Steinert

2 Meisterschaften und 3 Aufstiege - was wollte man mehr pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum der Abteilung. 

Dass in den jeweils höheren Spielklassen die Trauben höher hängen würden, war allen Beteiligten klar. Für unsere 1 Mannschaft blieb es folglich auch in der Saison 1986/87 bei einem einjährigen Gastspiel in der Bezirksklasse, während 2. und 3. Mannschaft sich so eben in Ihren Klassen halten konnten.

Zum Ende der Spielzeit 1986/87 hatten wir einige Abgänge zu verzeichnen. Dirk Schmidt, eines der größten Talente des Albshäuser Tischtennis, stand uns fortan zu unserem Bedauern nicht mehr zur Verfügung. Ferner verließen mit Bernd Carle (nach Büblingshausen), Thorsten Hofmann (nach Steindorf) sowie Manfred Strauß und Oliver Befort (standen nicht mehr aktiv zur Verfügung) weitere langjährige Spieler den Verein. Das sich Spielerabgänge wie ein roter Faden durch die nächsten Jahre ziehen würden, konnte damals noch keiner voraussehen.

Gleichwohl war die ehedem so erfolgreiche 3.Mannschaft somit auseinandergefallen und musste von "unten" mit jungen Kräften (Thorsten Martin, Sven Sobottka, Mario Damsch und Wolfgang Schweitzer) aufgestockt werden. 

Am Anfang des Jahres 1987 gab einen Wechsel an der Spitze der Abteilung. Wolfgang Velten, der seit 1977 amtiert hatte, übergab sein Amt an Jürgen Klett. 

Die 1. Mannschaft hatte den Abstieg gut verkraftet und konnte sich in der Kreisliga (ehem. A-Klasse) am Ende der Saison 1987/88 wieder auf einem der vorderen Tabellenplätze etablieren. Auch der 2.Mannschaft gelang abermals der Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse (ehem. B-Klasse). Die 3. Mannschaft musste allerdings - was abzusehen war - die 2. Kreisklasse (ehem. C-Klasse) nach 2 Jahren wieder verlassen. Nicht unerwähnt bleiben soll der 2.Rang der 4. Mannschaft mit den Altmeistern Hans Gondolf, Reinhold Blaas, Rudi Bangel, Günther Herrmann und Reinhold Kriesch. 

Die Saison 1988/89 verlief relativ unspektakulär. Die 1. Mannschaft musste in diesem Jahr etwas kleinere Brötchen backen und landete auf einem der hinteren Tabellenplätze ohne jedoch ernsthaft in Abstiegsgefahr zu geraten. Die 2. Mannschaft rettete sich gerade noch vor dem Abstieg während die 3. Mannschaft nach dem Abstieg in der 3. Kreisklasse gut angekommen war und einen Mittelplatz belegte. Die 4. Mannschaft belegte in der 4. Kreisklasse den 3. Platz. Nach Ablauf der Spielzeit zogen sich Holger Schwesig und Volker Spiering aus Studiengründen weitgehend aus dem Spielbetrieb zurück. 

Im Januar 1989 gab es abermals einen Wechsel im Amt des Abteilungsleiters. Wolfram Steinert übernahm das Ruder von Jürgen Klett. 

Zur Saison 1989/90 konnten wir uns noch einmal über eine starken Neuzugang freuen. Stefan Feile wechselte aus Berghausen zu uns, wovon eine erhebliche Verstärkung der 1. Mannschaft erwartet wurde. Dies traf auch zu, allerdings wurden eventuelle insgeheime Erwartungen auf einen neuerlichen Aufstieg in die Bezirksklasse nicht erfüllt. Die Mannschaft spielte insgesamt nicht beständig genug. So wurden in eigener Halle zwar 19 von 22 möglichen Punkten geholt, auswärts aber nur 8 Zähler. Am Ende wurde es der 4. Platz. Die 2.Mannschaft sicherte sich in der 2. Kreisklasse einmal mehr knapp den Klassenerhalt, die 3. errang in der 3. Kreisklasse einen hervorragenden 3. Platz und die 4. Mannschaft wurde ebenfalls 3. in der 4. Kreisklasse. 

Die Spielzeit 1990/91 brachte für längere Zeit das letzte Erfolgserlebnis resultierend aus einer Punktspielrunde. Die 3. Mannschaft bewies wie auch schon 1986 Sinn für Timing und bescherte der Abteilung rechtzeitig zum 30jährigen Jubiläum den Meistertitel in der 3. Kreisklasse. 

Die 1.Mannschaft blieb mit dem 8.Platz unter den Erwartungen, im Gegensatz zur 2. Mannschaft, die mit 3 jungen Talenten (Markus Kretschmer, Christoph Lindenthal und Stefan Wolf) den Klassenerhalt in der 2. Kreisklasse sogar recht souverän sicherte.

Die Freude über Meistertitel und Jubiläum hielt sich aber in Grenzen, stand der Abteilung doch eine bis dahin wohl nie dagewesene Zäsur bevor. Während der Spielzeit 90/91 bereits, zog es den langjährigen aktiven Spieler und Jugendleiter Joachim Hofmann aus beruflichen und familiären Gründen nach Baden-Württemberg. Zur neuen Saison verließen nun mit Rudi Warthon und Stefan Feile (nach Berghausen) sowie Manfred Grygar (nach Krofdorf) die halbe 1.Mannschaft den Verein. Zudem kam noch, dass die jungen Spieler Stefan Wolf und Markus Kretschmer andere Schwerpunkte setzten und mit dem TT-Sport aufhörten.

Die Folge war, dass die frei gewordenen Plätze durch Spieler aus den jeweils unteren Mannschaften aufgefüllt werden mussten. Das sportliche Niveau war durch dieses Stühle rücken kaum zu halten. 

Alle Befürchtungen sollten sich bewahrheiten. Die Spielzeit 1991/92 wird wohl als die aus sportlicher Sicht katastrophalste in die Annalen eingehen. Die ersten 3 Mannschaften mussten aus ihren jeweiligen Spielklassen sang- und klanglos absteigen. Der Aderlass hatte sich einfach als zu hoch erwiesen. Doch damit der Hiobsbotschaften nicht genug. Zum Saisonende verließen uns mit Bernd Agel (nach Darmstadt), Jürgen Klett (hörte auf) und Dieter Lulay (nach Quembach) wiederum 3 Routiniers, die für einen Neuaufbau dringend benötigt worden wären. Die 1.Mannschaft hatte somit in etwas mehr als einem Jahr 5 von 6 Spielern verloren. Als einziger war Norbert Grygar übriggeblieben, um den es nun eine neue 1.Mannschaft aufzubauen galt.

Aber nicht nur von Negativem soll hier die Rede sein.

Die Nachwuchsarbeit der Abteilung hatte nach dem Weggang von Joachim Hofmann weitgehend brach gelegen. Improvisationen und Zwischenlösungen in Gestalt einiger aktiver Spieler, die sich in der Not bereit erklärten auszuhelfen und das Training zu beaufsichtigen, hatten sich als nicht tragfähig erwiesen. Der Abteilungsleiter Wolfram Steinert nahm sich der Jugendarbeit an, erwarb den C-Trainer Schein und stellte mit großem Engagement diesen wichtigen Bereich wieder auf ein gesundes Fundament indem wieder ein strukturiertes Nachwuchstraining angeboten wurde.

In der Saison 1992/93 gelang es der 1. Mannschaft mit einiger Mühe den freien Fall zu bremsen und den Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse zu sichern. Erfreulich war hier vor allem das auf Anhieb gute Abschneiden des neu eingebauten Nachwuchsspielers Christoph Lindenthal. Die 2. Mannschaft hingegen musste den zweiten Abstieg hintereinander verkraften. Auch die 2. Kreisklasse erwies sich für die innerhalb kürzester Zeit völlig umgekrempelte Mannschaft als zu stark. Die 3. Mannschaft tat was sie konnte und belegte in der 3. Kreisklasse den 8.Platz.

Der Abteilung standen nun einige Jahre der Konsolidierung bevor. Die 1. Mannschaft hatte in der Verbandsrunde 1993/94 schwer zu kämpfen um den Klassenerhalt zu sichern. Der 11. und vorletzte Platz reichte schließlich aus. Erfreulicherweise hatten sich sowohl 2. Als auch 3. Mannschaft, die jeweils in der 3. Kreisklasse um Punkte kämpften, sportlich wieder etwas erholt. Die relativ junge 2. Mannschaft rund um "Veteran" Peter Kaiser belegte einen guten 6. Platz in Ihrer Klasse. Dies war umso erstaunlicher als das mit Volker Bloh ein völliger Neuling und mit Oliver Martin ein reaktivierter ehemaliger Jugendspieler hinzugekommen waren. Auch die 3. Mannschaft erledigte ihre Sache ordentlich und wurde am Ende 8.

Auch in der darauffolgenden Saison 1994/95 kam die 1. Mannschaft in ihrer Spielklasse nicht entscheidend voran. Wiederum war es nur der vorletzte Platz der allerdings ebenso wie im Vorjahr für den Verbleib in der 1. Kreisklasse ausreichen sollte. Sportlich stachen vor allem Norbert Grygar und Wolfgang Gondolf mit guten Einzelbilanzen hervor. Zusammen bildeten sie außerdem das beste Doppel dieser Spielklasse. Die 2. Mannschaft, in der mit Thomas Schenk ein weiteres "Eigengewächs" erfolgreich Fuß fassen konnte, belegte nach durchwachsener Saison einen hinteren Mittelfeldplatz. Die 3. Mannschaft musste mit dem 8. Und letzten Platz zufrieden sein.

Anfang des Jahres 1995 übergab Wolfram Steinert den Staffelstab der Abteilungsleitung in die Hände von Oliver Martin.

Zum Ende der Saison 1995/96 hatte die 1. Mannschaft den Hattrick geschafft. Zum dritten Mal hintereinander reichte der vorletzte Platz zum Klassenerhalt. Dennoch war ein zuversichtlicher Blick in die Zukunft wieder erlaubt. Mit Sebastian Bachmann war es neben Christoph Lindenthal einem weiteren jungen Talent gelungen, sich in der 1. Mannschaft zu etablieren. Auch die 2. Mannschaft setzte ein positives Signal. Verstärkt durch den erfahrenen Spieler Udo Moch, der in der ersten Mannschaft für Sebastian Bachmann Platz gemacht hatte, belegte diese Truppe in der 3. Kreisklasse einen guten 4. Platz. Dieser 4. Platz reichte, um am "grünen Tisch" durch eine Neueinteilung der Klassen in die nächsthöhere 2. Kreisklasse aufzusteigen.  Die 3. Mannschaft konnte im Rahmen ihrer Möglichkeiten leider wiederum nur einen hinteren Platz erzielen. 

Zu unserem großen Bedauern entschied sich Christoph Lindenthal vor der Saison 1996/97, dem Tischtennissport Lebewohl zu sagen. Aus sportlicher Sicht konnte der Abgang durch "Rückkehrer" Dieter Lulay jedoch gut aufgefangen werden. Erstmals nach längerer Zeit hatte die 1. Mannschaft mit dem Abstieg nichts zu tun und belegte einen Mittelfeldplatz.  

Der 2. Mannschaft stand als "Aufsteiger" in der 2. Kreisklasse eine schwere Saison bevor. Umso härter traf da die Nachricht, dass Udo Moch nach über 30 Jahren aktiven Spielens in Albshausen zur Halbrunde nach Oberbiel wechseln würde. Mehr als ein letzter Platz wurde es dann auch nicht. Überraschenderweise jedoch bescherten uns übergeordnete Entscheidungen bezüglich Klasseneinteilungen dennoch ein weiteres Jahr in der 2. Kreisklasse. Die 3. Mannschaft musste sich wiederum mit dem letzten Platz begnügen.    Mit der 1. Mannschaft ging es weiter aufwärts. Nach Abschluss der Spielzeit 1997/98 bedeutete ein 4. Platz die beste Platzierung seit langem.  

Nach dem bereits erwähnten Abgang von Udo Moch während der letzten Saison hatte sich auch Thomas Schenk als aktiver Spieler aus der 2. Mannschaft zurückgezogen. Umso überraschender war daher, dass der 2. Mannschaft diesmal der Klassenerhalt mit dem vorletzten Platz in der 2. Kreisklasse auf sportlichem Wege gelang. Ausschlaggebend hierfür war der erfolgreiche Einbau von Sebastian Köhler, eines weiteren hoffnungsvollen Talentes, der sich zuvor in der 3. Mannschaft erste Sporen verdient hatte.

Die 3. Mannschaft, die in den vergangenen Jahren keine sportlichen Ambitionen mehr hegte, wurde völlig umgekrempelt. Rund um "Veteran" Reinhold Blaas kamen mit Dennis Laske, Michael Soltesz, Jörg Steinert sowie aushilfsweise aus der Jugend Mathias Laske und Alexander Maz ausschließlich junge Spieler zum Einsatz. Heraus sprang ebenfalls ein vorletzter Platz, der angesichts der erwähnten Umstrukturierung allerdings keineswegs enttäuschend war.

Zur Jahreshauptversammlung 1998 vollzog sich wieder einmal ein Wechsel in der Abteilungsleitung. Für Oliver Martin, dem es aus beruflichen Gründen unmöglich wurde das Amt weiter auszuüben, trat Wolfgang Schweitzer die Nachfolge an.

Zum Abschluss der Saison 1998/99 belegte die erste Mannschaft, die in unveränderter Aufstellung antrat, den 6. Platz und konnte somit den 4. Platz aus der Vorsaison nicht ganz wiederholen. Das Doppel Norbert Grygar/Wolfgang Gondolf erwies sich wiederum als das beste in dieser Spielklasse.

Der 2. Mannschaft schlug hingegen nach 3-jähriger Zugehörigkeit zur 2. Kreisklasse die Stunde. Der Abstieg war diesmal nicht zu vermeiden, unter anderem auch weil mit Peter Kaiser ein Albshäuser Tischtennis-Urgestein aus gesundheitlichen Gründen den aktiven Sport aufgeben musste.

Nach etlichen Jahren musste zu dieser Spielzeit erstmals wieder auf das Melden einer 3.Mannschaft verzichtet werden. Die Personaldecke reichte hierfür einfach nicht aus.

Der Nachwuchsbereich litt, seitdem Wolfram Steinert berufsbedingt kaum noch zur Verfügung stehen konnte, etwas unter Vernachlässigung und dümpelte so vor sich hin. Es soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass sich damals Sebastian Köhler (selbst noch jung an Jahren) mit vorbildlichem Engagement der Sache annahm, was der Abteilung bis zum heutigen Tag einige schöne Erfolge bescheren sollte.

Zur neuen Spielzeit 1999/2000 war personell zunächst mal ein spektakulärer Neuzugang zu vermelden. Mit Günther Kretschmer, der zwar schon lange Zeit mit seiner Familie in Albshausen wohnhaft war, aber immer in Niederbiel Tischtennis gespielt hatte, fand ein enorm spielstarker Akteur zu unserem Verein. Ebenfalls neu in unserem Kreis war Martina Damsch, Ehefrau unseres langjährigen Spielers Mario Damsch. Martina hatte früher unter anderem beim TV Oberndorf in höheren Damenklassen gespielt und sollte sich ebenfalls als wertvolle Verstärkung erweisen.

Mit dem neuen Spieler Günther Kretschmer waren die Karten natürlich völlig neu gemischt. Am Ende stand der 2. Platz in der 1. Kreisklasse, der den lang ersehnten Traum vom Wiederaufstieg in die Kreisliga nach 8 Jahren wahr werden ließ. Die Mannschaft spielte in diesem Jahr mit: Sebastian Bachmann, Wolfgang Gondolf, Norbert Grygar, Günther Kretschmer, Dieter Lulay und Thomas Reinke.

Da Wolfram Steinert aus der 1. Mannschaft freiwillig herunter gerückt war und Sebastian Köhler sich spielerisch enorm verbessert hatte, war die 2. Mannschaft in diesem Jahr stark wie lange nicht, was der 2. Platz in der Abschlusstabelle unterstreichen sollte.

Die nach einem Jahr Pause wieder gemeldete 3.Mannschaft kam trotz des Einsatzes von Martina Damsch nicht in Tritt und belegte am Ende den leider nur allzu vertrauten letzten Platz.

Im Jugendbereich trug die Neuausrichtung bereits erste Früchte. Mit Sven Hartert vor allem aber mit Mathias Laske waren berechtigte Hoffnungen verbunden, in absehbarer Zeit wieder starken Nachwuchs im Seniorenbereich einbauen zu können. Auch zeigte die erst 11-jährige Sarah Köhler, die sich immerhin fast ausnahmslos mit männlicher Konkurrenz auseinander setzten musste, erste Ansätze ihres großen Talents.

Mit einer personellen Änderung begann die Saison 2000/01 für unseren frischgebackenen Kreisligisten. Dieter Lulay, den es zum TV Wetzlar gezogen hatte, wurde durch Sebastian Köhler in der 1.Mannschaft ersetzt. Dies tat dem sportlichen Erfolg aber keinen Abruch. Der Aufsteiger hatte zu keinem Zeitpunkt etwas mit dem Abstieg zu tun und belegte am Ende einen kaum für möglich gehaltenen 6.Platz (von 12) im Endklassement.

Die 2.Mannschaft konnte ohne Sebastian Köhler den 2.Platz aus dem Vorjahr nicht wiederholen. Ausschlaggebend war auch, dass Wolfram Steinert während der Saison in der 1. Mannschaft Wolfgang Gondolf ersetzen musste und damit in der 2. nicht mehr zur Verfügung stand. Dafür kam die aus der 3.Mannschaft aufgerückte Martina Damsch mit der für sie bis vorher eher ungewohnten männlichen Konkurrenz immer besser zurecht.

Für die 3. Mannschaft war von vorne herein klar, dass große sportliche Erfolge, ebenso wie in den vergangenen Jahren, illusorisch sein würden. Dennoch erfüllte diese Truppe stets eine nicht zu unterschätzende Aufgabe als Startrampe für junge, talentierte Spieler aus dem Nachwuchsbereich. Der selbst für recht talentierte junge Spieler schwierige Sprung aus der Jugend in den Seniorenbereich wurde hier oft abgefedert und eine positive Entwicklung eingeleitet. Das auch über die Jahre ausbleibender Erfolgserlebnisse der Sportsgeist in dieser - wenn auch wechselnd besetzten - Truppe nie verloren ging, ist aller Ehren wert.

Das 2001 anstehende 40jährige Jubiläum wurde im Sommer im Rahmen eines Grillfestes vor der Mehrzweckhalle bei schönem Wetter gebührend gefeiert. Eingeladen waren hierzu u.a. alle ehemaligen Spieler und TT-Freunde, die zu irgendeinem Zeitpunkt in 40 Jahren mit dem Albshäuser Tischtennis in Verbindung standen. Diese Gelegenheit wurde von vielen ehemaligen Aktiven wahrgenommen und so manche schöne Erinnerung an gemeinsam geschlagene Schlachten kam auf. Gewissermaßen ein Ehrengast war Herr Werner Groth, der bereits in den 50 Jahren den Tischtennissport in Albshausen eingeführt hatte, freilich damals noch ohne die breite Unterstützung eines Vereines, wie es heute der Fall ist. Herr Groth hat sein Talent übrigens weitergegeben. Er ist der Großvater der nationalen und international bekannten TT-Spitzenspieler Lars und Sven Hielscher.

Zu Anlass des Jubiläums wurden durch den Kreis- und Bezirkswart Günter Schott folgende Spielerehrungen vorgenommen: 

Die Spielerverdienstnadel in Gold für 40jähriges Spielen erhielt:

Reinhold Blaas und Peter Kaiser 

Die Spielerverdienstnadel in Gold für 30jähriges Spielen erhielt:

Jürgen Buchholz, Hans Gondolf, Günter Hermann, Lutz Hermann, Norbert Grygar, Jürgen Klett und Reinhold Kriesch 

Die Spielerverdienstnadel in Silber (20 Jahre aktives Spielen) erhielten:


Von links nach rechts: Thomas Reinke, Martina Damsch und Wolfram Steinert 

Die Spielerverdienstnadel in Bronze (15 Jahre aktives Spielen) ging an:


Von links nach rechts: Thorsten Martin, Mario Damsch und Wolfgang Schweitzer, nicht auf dem Bild zu sehen: Oliver Martin 

"Wie gewonnen, so zerronnen" Unter dieses Motto könnte man die Spielzeit 2001/02 aus Sicht der 1. Mannschaft stellen. Weit abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz musste die Kreisliga nach nur 2 Jahren wieder verlassen werden. Eigentlich ebenso enttäuschend wie unerwartet, nach dem guten letzten Jahr und mit der gleichen Besetzung. Die 2. Mannschaft landete in der 3. Kreisklasse Süd im Mittelfeld (8.von 14 Mannschaften). Matthias Laske spielte hier eine hervorragende erste Seniorensaison. Eine 3.Mannschaft wurde in diesem Jahr mangels Masse wiederum nicht gemeldet. Die bereits erwähnten guten Beziehungen des Vereins zu Herrn Werner Groth und über ihn zu seinen Enkeln, Lars und Sven Hielscher, machten es möglich, dass wir im Sommer 2002 eine Tischtennis-Demonstrationsveranstaltung mit diesen beiden Spitzensportlern durchführen konnten. Sportlich gesehen sicher ein Höhepunkt in der Abteilungsgeschichte. 

WNZ-Artikel zum "Hielscher-Turnier":

Bericht vom 14.06.2002

Bericht vom 18.06.2002

Eine bedauerliche Nachricht ereilte uns im November 2001. Wir mussten Abschied nehmen von unserem Freund Peter Kaiser, der der Abteilung fast von Beginn an angehört hatte. Peter war über 20 Jahre lang der beste Spieler des Vereins und war durch seinen Sportsgeist und seine Kameradschaft im heimischen Tischtennissport eine Institution. Wir werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Nach dem Abstieg der 1. Mannschaft kam mit Josef Pech vom SV Dillhausen ein starker Neuzugang zur Saison 2002/03 gerade recht. Und siehe da: der sofortige, verlustpunktfreie Wiederaufstieg wurde prompt realisiert. 

Meister der 1. Kreisklasse Süd - Saison 2002/2003 von links: Günter Kretschmer, Sebastian Köhler, Wolfram Steinert, Josef Pech, Sebastian Bachmann, Norbert Grygar und Thomas Reinke


Die 2.Mannschaft belegte, verstärkt um Wolfram Steinert aus der "1." sowie um den Neuzugang aus der eigenen Jugend Sven Hartert, wiederum einen Mittelplatz. Die 3. Mannschaft wurde leider nur letzter. Als sehr nützlich erwies sich aber einmal mehr, dass sich hier für junge Talente wie Sarah Köhler und Sven Theis die Gelegenheit bot, ohne großen Druck erste Schritte im Seniorenbereich zu unternehmen. Darüber hinaus wurden Neuzugänge eingebaut, die im Erwachsenenalter den Spaß am TT-Sport für sich entdeckt hatten (Kerstin Heß, Christoph Lorenz, Nicole Martin, Roland Theis) und relativ schnell beachtliche Fortschritte machten.

Ein neuer Anlauf stand unserer 1.Mannschaft in der Kreisliga also bevor und ähnlich wie 2 Jahre zuvor wurde der Kreisliga-Klassenerhalt in der Spielzeit 2003/04 souverän gemeistert.

Zum ersten Mal in der Geschichte der TT-Abteilung kam es während des Rundenspielbetriebs zu einem vereinsinternen Duell. In der 3. Kreisklasse Süd waren sowohl 2. Als auch 3. Mannschaft gemeldet. Der Vergleich ging erwartungsgemäß zweimal deutlich zugunsten der 2. Mannschaft aus, in die Christoph Lorenz für Wolfgang Schweitzer aufgerückt war. Am Ende der Saison belegte die 3. Mannschaft den letzten Platz, während die 2. beachtlicher 4. wurde.

Zur Saison 2004/05 gab es schon wieder ein absolutes Novum zu vermelden. Zum allerersten Mal ging für den TSV Albshausen eine reine Damenmannschaft, bestehend aus Martina Damsch, Sarah Köhler, Nicole Martin, Kerstin Hess und Madeleine Beug an die Tische. Diese Truppe überzeugte von Anfang an mit guten sportlichen Leistungen, vor allem aber durch mannschaftliche Geschlossenheit und belegte am Ende einen nicht erwarteten 4. Platz. Martina Damsch war die mit Abstand beste, und Sarah Köhler die fünftbeste Spielerin dieser Klasse.

Das 2. Jahr nach dem Aufstieg ist angeblich das schwerste, diese Erfahrung musste die 1. Mannschaft vor 2 Jahren ja schon einmal machen. Mit dem Neuzugang Wolfgang Gondolf, der vom TV Wetzlar zu uns zurückgekehrt war, wurde die Mannschaft 4. und errang damit die beste Platzierung in der Kreisliga seit Ende der 80er Jahre.

Die 2. Mannschaft war mit einigen Hoffnungen in die neue Runde gestartet. Mit Wolfram Steinert und Sebastian Köhler waren 2 Spieler dabei, die vor kurzem immerhin noch 3 Klassen höher an die Platte gingen. Einziger Wermutstropfen war, dass Matthias Laske, trotz großen Talents, sich wie schon so viele vor ihm vom TT-Sport verabschiedete. Dennoch war der 8.Platz am Ende dieser Spielzeit für diese, an sich gut besetzten Mannschaft eine Ernüchterung.

Die 3. Mannschaft musste aufgrund anhaltender personeller Probleme aus dem laufenden Spielbetrieb zurückgezogen werden; auch ein Novum, wenn auch ein wenig erfreuliches.

Im Nachwuchsbereich gab es nach langer Zeit wieder eine Meisterschaft zu feiern. Unsere Schüler, besetzt mit Andreas Hamestuk, Bjarne Heil, Florian Moll und Thomas Weidlich, errangen in der anspruchsvollen Kreisliga souverän diese Titel. 

Meister Saison 2004/2005 in der Schüler Kreisliga Süd von links: Andreas Hamestuk, Florian Moll, Bjarne Heil und Thomas Weidlich

 

In die Runde 2005/06 startet der TSV mit 2 Herrenmannschaften (Kreisliga Mitte und 3. Kreisklasse Mitte) und einer Damenmannschaft (Bezirksklasse). Im Nachwuchsbereich gehen wir mit je einer Mannschaft in der Jugendbezirksklasse und einer Schülermannschaft in der Kreisklasse an den Start. Die aktuellen Tabellenstände sind unter dem Link Ergebnislisten, auf der Startseite unserer Homepage oder in der Dienstagsausgabe der WNZ zu ersehen.   

Chronik der TT-Abt. des TSV 1910 Albshausen e.V. Teil 3

erstellt am 08.09.2011 von Sebastian Köhler   

Tischtennisabteilung 2006 -2016 

Die Spielersitzung 2005 brachte einen Wechsel, Sebastian Köhler übernahm von Wolfgang Schweitzer die Führung der Tischtennisabteilung. Im Januar 2006 wurde dies durch die Gesamtmitgliederversammlung noch bestätigt. 

Die Damenmannschaft konnte in der Saison 2005/2006 ihre Spielstärke steigern und belegte am Ende den 2. Tabellenplatz und obwohl man das Relegationsspiel gegen den TSV Kirberg unglücklich verlor, stieg man dennoch in die Bezirksliga auf. Die 1. Herrenmannschaft schloss mit dem 9. Tabellenplatz ab. Die 2. Herrenmannschaft konnte leider nur den letzten Tabellenplatz erreichen. Die Jugendmannschaft konnte in der Bezirksliga Nord leider auch keinen Fuß fassen und belegte ebenfalls den letzten Tabellenplatz. Unsere Schülermannschaft konnte einen guten 8. Tabellenplatz erreichen. 

In der Spielsaison 2006/2007 konnten wir wieder eine 3. Herrenmannschaft melden. Insgesamt gingen in dieser Saison eine Damenmannschaft, 3 Herrenmannschaften und eine Jugendmannschaft für den TSV an die Tische. Die Damenmannschaft konnte sich über eine Verstärkung freuen, Bianca Blaas fand den Weg in die Halle und konnte schnell ihre Spielstärke verbessern. Dennoch konnte man die Klasse nicht halten und stieg als Tabellenletzter ab. Die 1. und 2. Herrenmannschaft belegte einen guten Mittelfeldplatz, während die 3. sich leider wieder einmal mit dem letzten Tabellenplatz begnügen musste. Unser Jugendmannschaft erreichte den vorletzten Tabellenplatz, was angesichts das durchschnittlich jungen Alters, bis auf einen Spieler hätte diese Mannschaft noch 2 Jahre im Schülerbereich spielen können, akzeptabel war.

Aus der Saison 2007/2008 gibt es einiges positives zu berichten. Das Beste zu Beginn, im Nachwuchsbereich konnten wir Richard Cossmann als Jugendleiter und Trainer gewinnen. Dadurch wurde dieser Bereich wieder verstärkt und durch das Engagement konnten wir wieder 2 Nachwuchsmannschaften melden. Außerdem wurden unsere Erwachsenenmannschaften dadurch ebenfalls gestärkt, gleich 3 der Väter unseres neuen Nachwuchses spielten künftig für den TSV (Arnd Schreitz, 1. Mannschaft; Gerald Koob und Dirk Leidecker, 3. Mannschaft). Für unsere 2. Herrenmannschaft konnten wir zusätzlich noch Heinz Ringsdorf, der von Drommershausen zu uns stieß, gewinnen. Am Ende der Saison machten sich die gute Arbeit dann auch zahlenmäßig bemerkbar, die Damen und die 2. Herrenmannschaft belegten Platz 3, die 1. Herrenmannschaft und die 1. Schüler belegten jeweils einen 4. Tabellenplatz, die Jugend belegte den 6. Tabellenplatz und die 3. Herrenmannschaft belegte den 11. Tabellenplatz. Denkbar knapp scheiterte die 2. Herrenmannschaft mit nur einem Spiel unterschied am Aufstieg. Noch zu erwähnen ist hier, dass mit Werner Steen und Anke Schiewe weitere starke SpielerInnen noch während der Saison zu uns wechselten.

In die Saison 2008/2009 startet die Abteilung mit einer Damenmannschaft, 3 Herrenmannschaften und 3 Nachwuchsmannschaften. Leider musste unsere Abteilung sich von Josef Pech verabschieden, der zukünftig für die TG Leun auf Punktejagd geht. In der Damenmannschaft dürfen wir Mareike Dönges vom TV Jahn Herrmannstein begrüßen, die sicherlich eine große Stärkung für diese Mannschaft einbringt. Außerdem konnte Christian Schmidt als Rückkehrer für die 3. Herrenmannschaft gewonnen werden. Ein weiterer Neuzugang ist Erns-Joachim Seim, der von Frohnhausen zu uns gestoßen ist.

In der Saison 2009/2010 konnte die Tischtennisabteilung durch weitere Zugänge eine 2. Damenmannschaft ins Rennen schicken. Ganze 3 Aufstiege konnten im Jubiläumsjahr des TSV (100 Jahre) gefeiert werden. Die 1. Damenmannschaft stieg in die Bezirksliga, die 1. Herrenmannschaft in die Bezirksklasse und die 2. Herrenmannschaft in die 1. Kreisklasse auf. Alle Mannschaften konnten zum Ende der Saison ihre Klasse halten. Im Nachwuchsbereich konnten wir ab diesem Jahr auf einen weiteren lizenzierten Trainer zurückgreifen. Mit Thomas Reinke wurde jetzt das Training des Nachwuchses weiter aufgebaut. Weitere Zugänge im Nachwuchsbereich waren das Ergebnis. Aber auch im Erwachsenenbereich gab es immer wieder Zulauf.

In der Saison 2010/2011 wurden die Klassen erfreulicherweise abermals durch unsere Mannschaften gehalten und wieder brachte ein Jubiläumsjahr (50 Jahre Tischtennis im TSV) einen Aufstieg. Die 1. Damenmannschaft stieg in die Bezirksoberliga auf.

Die Saison 2011/2012 starteten 4 Herren-, 2 Damen- und 4 Nachwuchsmannschaften für die Tischtennisabteilung. Alle Klassen konnten gehalten werden und nach der Saison 2009/2010 gab es abermals 3 Aufstiege. Die zweite, dritte und die neu gegründete vierte Herrenmannschaft stiegen auf.    

2. Herrenmannschaft von links nach rechts: Thomas Reinke, Sebastian Köhler, Erwin Benner, Wolfgang Mutz, Norbert Grygar, Thomas Weidlich 

2012/2013 musste die Abteilung nach den vergangenen sehr gut verlaufenden Jahren die ersten Abstiege hingenommen werden. Die erste Herrenmannschaft stieg aus der Bezirksklasse ab, die erste Damenmannschaft musste nach zwei Jahren Bezirksoberliga wieder zurück in die Bezirksliga. Außerdem mussten wir die zweite Damenmannschaft mangels Spielerinnen während der laufenden Runde zurückziehen, was das gleichzeitige Ende für unsere zweite Damenmannschaft bedeutete.

2013/2014 kam es zum Vereinsinternen Duell. Durch die Abstiege standen sich erste und zweite Herrenmannschaft am Tisch gegenüber. Nachdem in der Saison 2012/2013 die zweite Damenmannschaft vom laufenden Betrieb zurückgezogen werden musste, konnten wir in dieser Saison leider auch keine 4. Herrenmannschaft mehr melden. Außerdem konnten wir nach vielen Jahren erstmalig nur 3 Nachwuchsmannschaften in die laufende Saison schicken. Zwei Meisterschaften gab es zu feiern. Die erste Herrenmannschaft wurde Meister in der Kreisliga und schaffte den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksklasse. Und unsere erste Schülermannschaft wurde Meister der Kreisliga. 

2014/2015 musste die erste Herrenmannschaft nach dem Aufstieg in die Relegation zum Klassenerhalt. Mit 9:5 wurde der Gegner von der SSG 1907 Breitscheid geschlagen und somit der Klassenerhalt gesichert. Die Damenmannschaft hat den Klassenerhalt sportlich zwar nicht geschafft, profitierte aber von einer Entscheidung des Bezirkstages und durfte somit weiterhin in der Bezirksliga starten. Es konnten wieder 4 Nachwuchsmannschaften und eine vierte Herrenmannschaft gemeldet werden.

2015/2016 die erste Herrenmannschaft verpasste den Einzug in die Relegation und musste wieder den Abstieg aus der Bezirksklasse hinnehmen. Auch die zweite Herrenmannschaft musste den Weg in die nächst tiefere Klasse einschlagen. In dieser Saison konnte leider wieder keine 4. Herrenmannschaft gemeldet werden, dafür konnten erstmalig 5 Nachwuchsmannschaften gemeldet werden, zwei davon waren Mädchenmannschaften. Leider mussten wir nach diesen vielen Jahren der Erfolge und Spielerzuwächsen erstmalig den Abgang von 5 Spielern, 4 davon aus der ersten Herrenmannschaft hinnehmen. Dass die Abteilung diese Abgänge wegstecken wird, davon bin ich überzeugt. Die Hoffnung steckt in unserer guten Nachwuchsarbeit. Unsere Jugendmannschaft startet in der Saison 2016/2017 in der Bezirksoberliga, der höchsten bezirksgebundenen Klasse. Ich bin mir sicher, dass diese Spieler die entstandenen Lücken mehr als schließen können.